23. 12. 21, #24 – Weihnachtsedition Loslassen

Zur Weihnachtsedition habe ich eine besondere Übung vorbereitet: Loslassen

Wie gewohnt beginnen wir mit einer „Aufwärmübung“, 45sec lang Assoziieren und 3min Kurzgeschichte schreiben. Das Wort, das wir geschenkt bekommen, ist sehr weihnachtlich und lautet Kerze.

In der zweiten Runde serviert Sam uns die „heissen 5“, ebenfalls sehr weihnachtlich: Weihnachtszauber, Weihnachtsvorbereitungen, finial d’arbre, Augenweide und Dreikäsehoch.

Loslassen mit dem Stift

Mein Weihnachtsgeschenk für alle im Raum war eine Übung zum Loslassen. Wir hatten 5 Minuten Zeit, aufzuschreiben, was wir im Jahr 2021 zurücklassen wollen. Ich gebe zu, ich war überrascht von den Rückmeldungen! Wir wissen ja schon, dass wir uns tatsächlich etwas von der Seele schreiben können. Doch wann tun wir es? Die 5 Minuten im Raum reichten für viele Aha-Momente aus. Vorlesen ist diesmal entfallen, es sind persönliche Themen, die die Teilnehmenden vielleicht noch ein paar Tage beschäftigen.

Der erste Tip ist, alles, was mit „nicht“ beschrieben wurde, ins positive Gegenteil zu verkehren. Wenn wir uns stark auf das konzentrieren, was wir nicht wollen, ziehen wir genau das in unser Feld. Das Universum, Unterbewusstsein, die Spirits – wie immer du die Energie nennen möchtest – versteht nicht nicht. Du kennst sicher die Aufforderung, nicht an einen rosa Elefanten zu denken. Woran denkst du gerade? Eben …

Im zweiten Schritt empfehle ich dir, die Liste mit dem, was du zurücklassen möchtest, in den kommenden Tagen des alten Jahres zu verbrennen. Übergib die Gedanken dem Universum, um zu unterstreichen, dass du sie loslassen willst. Wenn du in unserem Raum nicht dabei warst, kannst du diese Übung trotzdem nachholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.