#36 Schreib’ dich frei – Vom Traumpartner zu The Work

mit Margot Dimi

#36 Schreib’ dich frei – Vom Traumpartner zu The Work

17. März 2022 clubhouse 1
Auf der Suche nach Inspiration finden wir The Work. Bild von Arek Socha auf Pixabay

Heute trafen wir uns das erste Mal um 20:00 Uhr. Zum Aufwärmen arbeiteten wir mit dem Wort Inspriation. Danach widmeten wir uns dem Thema „Traumpartner schreiben“. Wusstest du, dass du dir auch deinen aktuellen Partner umschreiben kannst? Beim Umschreiben kamen wir auf die Methode von Byron Katie, über die Thomas uns mehr erzählen konnte. Praktischerweise hatten wir auch ein echtes Beispiel, an dem wir üben konnten. Damit war das heute ein Raum, in dem wir mehr über das Schreiben redeten, als es wirklich zu tun. Doch ich bin sicher, dass in den kommenden Tagen jeder von uns (Glaubens)Sätze durch den Fleischwolf dreht. Wer nicht dabei war und Byron Katie noch nicht kennt, der folge dem Link.

The Work, Byron Katie

Eine Antwort

  1. Thomas Oberländer sagt:

    Mein Text zu unserer Aufwärmrunde zu “Inspiration”:

    Wenn ich schreiben will, brauche ich Inspiration. Es geht nicht “von alleine”, irgendwie muss die angezogene Handbremse im Hirn gelöst werden. Dabei hilft mir der Garten. Jetzt im Frühjahr ist ein Traum, was dort alles zu sehen ist. Bärlauch, Giersch, Mai- und Stachelbeere starten ins Jahr und jetzt sind sogar schon die ersten Pflaumenblüten zu sehen. Dann ist es Magie: Nach ein paar Minuten ist sie weg, die Schreibblockade. Der Stift schreibt ganz von allein aufs Papier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.